LEBEN & GENIESSEN

Strategien für stressige Zeiten

Ich befinde mich mitten in der heißen Phase kurz vor Ende meines Coffee&Cake Projektes. Bis Nachts stehe ich manchmal in der Gips- und Porzellanwerkstatt. Doch so sehr diese Arbeit mir Freude macht und mich erfüllt, es verschont mir nicht vor Stress. Wer als Designer etwas erreichen will, muss stressresistent sein und darf nicht mit 40-Stunden-Wochen und freien Wochenenden rechnen,  meinte Barbara Schmidt gestern zu mir., als wir gegen 20:00 Uhr noch zusammen in der Werkstatt standen. Ich bin mir dessen bewusst und weiß genauso, dass es in solchen heißen Phasen umso wichtiger ist, für Erholungsmomente zu sorgen.

.

Strategie #1 ist, das Zubereiten von den Mahlzeiten auszukosten wie das Essen selbst. Egal ob es Salatschneiden, Kaffeekochen oder gar eine aufwendige warme Mahlzeit ist – Kochen ist ein urkreativer Akt, der inspiriert und dessen Ergebnis neue Kräfte freisetzt.

Stategie #2 geht eigentlich über die kräftezehrenden Phasen hinaus: Sich mit Menschen zu umgeben, die eine positive Ausstrahlung besitzen, ist eigentlich eine ganz grundlegende Sache. Doch gerade wenn es Hart auf Hart kommt, merke ich umso mehr wie ich sie brauche – die, die Mut machen, inspirieren, anfeuern, mitfiebern, mitleiden und sich mitfreuen, wenn am Ende alles glatt ging.

Und hier tut sich schon Strategie #3 auf: Think positive! Denn am Ende ist die stressige Zeit eben auch nur eine Phase. Sie geht vorbei und es folgen wieder entspanntere Zeiten. Außerdem gönne ich mir nach den Deadlines etwas. Egal ob großes oder kleines; ob teuer oder ein Picknick mit Freunden. Das Belohnungsprinzip motiviert und gibt Vorfreude! Ihr vermutet es sicherlich – der Kopenhagen-Besuch wird dieses Mal meine Belohnung sein.

Doch die wichtigste ist die Strategie #4: Das Sabbat-Prinzip – einen Tag Ruhen. Das ist ganz schön herausfordernd, wenn der Zeitdruck immer großer wird. Doch nach einen halben Tag im Bett, mit Lektüre, Tagebuchschreiben und Musikgenuss ist der Akku wieder aufgeladen, ich viel ausgeglichener und bereit für die nächste herausfordernde Woche.

.

Habt ihr noch weitere Tipps für meine nächsten 2.5 Wochen bis zu Präsentation und Ausstellung?

 

Advertisements
Standard

5 Gedanken zu “Strategien für stressige Zeiten

  1. deine Strategien hören sich schon sehr gut an. da kann ich mir noch was abgucken… bei Strategie 4 bedarf es wirklich guten Abgrenzungsvermögens.
    was mir noch hilft: Aufgabenlisten schreiben und genussvoll zuschauen, wie sie immer kürzer wird!
    Guten Mut dir!

  2. J. schreibt:

    Vielleicht hilft ja als Motivation, dass ich mir den Tag der offenen Tür schon dicke und fette im Kalender notiert habe und mich schon soooo darauf freue, deine (und alle anderen Sachen) zu sehen!

  3. ich kenne das
    bei architekten ist es dasselbe
    im studium und danach

    dein punkt 3 ist glaube ich einer der wichtigsten

    punkt 4 fällt mir immer schwer
    wenn es was zu tun gibt, gibt es einfach was zu tun
    da fällt mir ruhen schwer
    auch wenn die akkus leer sind

    was mir immer noch hilft ist ingwerwasser (eiskalt)
    weil gegen kaffee als wachmacher bin ich irgendwann resistent
    die schärfe hingegen erfrischt und gibt einem neue schaffenskraft

    ich denk an dich
    und schicke dir durchhaltevermögen

  4. bekannt und trotzdem inspirierend und motivierend …

    mit punkt 2 hadere ich dann aber doch … zumindest wenn dieser bedeutet, dass diejenigen, die womoeglich ihr eigenes kraftpensum aufgebraucht haben, ausgeschlossen oder verwiesen werden … jeder hat sein koefferchen zu tragen und mir gefaellt der gedanke nicht, dass nur die positiv gestimmten koffertraeger das recht zu bleiben haben

  5. Oh, ich schicke Dir auch viel Kraft für die kommenden Tage!
    Zumindest ein freier Tag ist auch meine goldene Regel in der Hochsaison. Einen Tag zum Luft holen: im Bett, am See oder mit einer guten Freundin. Das tut so unwahrscheinlich gut.

    Außerdem habe ich mir angewöhnt morgens eine halbe Stunde zu meditieren und ein paar Yogaübungen zu machen. Ich arbeite dann konzentrierter. Und wenn ich total angespannt bin und spüre ich halte es jetzt keine Minute mehr vor dem Computer aus, ziehe ich mir meine Joggingschuhe an und gehe eine halbe Stunde laufen.

    Alles Liebe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s