LEBEN & GENIESSEN

Süßer Übergang

Ausgebreitet

Mir geht es ganz wie MiMa: Die ganzen Vorboten der Adventszeit habe ich bisher ausgeblendet. Und das obwohl hier in den Niederlanden seit Wochen heiß über „Sinterklaas“ und seine „zwarte Pieten“ diskutiert und eine Pepernote nach der anderen von den locals vernascht wird. Erst in Brügge (Dort und in Gent war ich letztes Wochenende – wieder mal ausgeflogen) gingen mir die Adventslichter auf, als ich ganz unerwartet mitten auf dem Weihnachtsmarkt stand. Doch ich habe etwas entdeckt, das hilft vom Herbstklopfen zur Adventsfreude zu wechseln. Ganz sachte und süß.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Für die Roasted Pumpkin Seeds  braucht man auch gar nicht viel. Vielleicht nur mehr Geduld als Zutaten:

eine gute Schüssel voll herbstlicher Kürbiskerne
½ Cup brauner Zucker
1 EL adventlicher Zimt
50g Butter

Die Kürbiskerne gut von allem Kürbisfleisch befreien. Mühsam, ich weiß. Doch es lohnt sich. Einen kleinen Trick gibt es auch: Wenn man sie in Wasser legt, trennt sich noch der Rest Rotorange vom Kern ab.
Nach dem Bad die Kerne auf Papier ausbreiten und trocknen lassen. Das kann gut und Kerne auch mal eins zwei Tage dauern. Und wenn es so weit ist: Butter im Topf schmelzen und Zimt und Zucker untermischen. Die Kürbiskerne dazugeben und alle gut mit der süß braunen Buttermixtur vermischen. Im vorgeheizten Ofen bei 160°C zwischen 30 min und 40 min rösten. Zwischendurch immer umrühren! Und naschen!

Heraugepurzelt

Pumpkin Seeds

Pumpkin Seeds

Das Rezept von den Roasted Pumpkin Seeds hat mir meine Kollegin aus dem TextielLab weitergegeben. Die ist gerade in San Fran und feiert Thanksgiving. Kein besserer Anlass um Danke zu sagen: Thank you for sharing the recipe!

PS: Das kleine Brettchen und die betupftem Geschirrtücher sind von Dille & Kamille Utrecht, der Emaillebecher von Falcon aus dem Hutspot in Amsterdam.

Flatter this

Standard

3 Gedanken zu “Süßer Übergang

  1. im oktober hab ich einen kürbis zerlegt und kernchen mit salz gemacht; viel arbeit, stimmt. und so gern hätt ich sie in deiner version — aber ob ich die geduld habe …

  2. Ohhh….das hört sich superlecker an…
    Letztes Jahr haben wir auch Nussmischungen selber gemacht…mit Chili…schôn scharf…
    Immer wieder schön und ausgefallen…Dinge selberzumachen…
    Und das mit dem ADVENT…ausgeblendet total…überrollt es mich jedes Jahr wieder aufs Neue…
    Jedes Mal nimmt man sich dann vor, es nächstes Jahr auf jeden Fall anders zu machen…und dann —–> PUSTEKUCHEN…die Zeit war mal wiede schneller und wartet schon lange auf der Ziellinie auf dich….
    Hab ein schönes erstes Adventswochenende…;))…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s