UNTERWEGS

Flucht in den Odenwald

Landstraße, du entspannte

Er liegt nur einen Sprung hinter der Wohnung von Miss Autumn. Ja, selbst von ihrem Schreibtisch aus kann ich den Odenwald sehen. Zum Greifen nah. Und doch einen längeren Spaziergang entfernt. Er ist unser grüner Augenschmaus am Frühstückstisch und die Rettung vor der Sommerhitze am Tag.

Weitblick

Lichtglitzer

Felsenmeer

Sein Blätterdach ist uns zum besten Sonnenschutz geworden. Besser als jede schmierige Sonnencreme. Und sein Schatten erfrischender als der übervolle Badesee im Nachbarort. Dennoch, ich freu mich am Lichtfunkeln, das durch das dichte Grün bricht und es zu mir runter schafft. Diese Lichtmeere am Waldboden, in all dem vielen Schatten, erzeugen eine märchenhafte Atmosphäre.
Rehe kreuzen unseren Weg, jagen durch den Wald und übers Feld. Ein paar hundert Meter weiter türmt sich noch das Felsenmeer. Wie ein steingewordener Wasserfall schlängelt es sich ins Tal. Wir kraxeln der Strömung entgegen und genießen selbst japsend die Naturidylle.

Auf Waldbeerenjagd

Flatter this

Standard

2 Gedanken zu “Flucht in den Odenwald

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s