LEBEN & GENIESSEN

Erinnerungsfrühstück: Pancakes nach Mom

Eierkuchen_02
Das letzte Frühstück in meinem alten Zimmer. Morgen ziehe ich um. Das wird zelebriert: Mit einem ausgiebigen Frühstück! Mit Pfannkuchen!

Ich nehme immer:
*250g Mehl
*0-50g brauner Zucker –  je nachdem was mein Zuckerspiegel gerade verlangt
*300ml Milch
*2 Eier
*eine prise Backpulver und Salz

Das Rezept ist so einfach, dass es bei uns oft ein Willkommen-Wochenende-Festessen wurde. Immer Freitags nach der Schule. Erinnerungen werden wach, wie Mom eine Kelle voll Teig in die Pfanne gibt. Kreise schwingend, damit er schön gleichmäßig wurde. Und auch die Pfanne wurde immer noch einmal geschwenkt. Ein Bild, das sich ganz tief eingeprägt hat. Erinnerungen an eine unbeschwerte Zeit, die mich jetzt jauchzen und frohlocken lassen.

AufgetürmtEierkuchen_03Eierkuchen

Doch ich denke auch zurück an den Besuch von dem einen und das gemeinsame Pfannkuchenfrühstück mit ihm. Die blöden Umstände hatten ein Frühstück-auf-die-Hand daraus gemacht. Das wird in meiner neuen Bleibe nicht noch einmal passieren. Dort sind Übernachtungsgäste, spätes Kochen und Waschen, wann immer ich es will, kein Problem. Yeah! Da freue ich mich gleich umso mehr, dass er in nur einer Hand voll Tagen wieder hier in Kopenagen ist.
Flatter this

Standard

2 Gedanken zu “Erinnerungsfrühstück: Pancakes nach Mom

  1. wohlgebräunt, deine pfannkuchen und mit erdbeeren – au fein! :)
    wir haben ihn gerade mit camembert und preiselbeeren / äpfeln genossen.
    immer wieder H E R R L I C H S T !

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s