LEBEN & GENIESSEN

Zwölf Resumees

Erinnert ihr euch noch an Twelve by 2012? Jetzt, wo das neue Jahr schon in der Türschwelle steht, ist es Zeit für die Abrechnung.

Image by oh, hello friend

:: In der KHB heimisch werden – check. Schließlich habe ich seit November fast jeden Sonntag dort verbracht. Dank meiner heimischen Gefühle hab ich sogar vergessen, dass sich Türen automatisch wieder verriegeln, nachdem man sie mit dem Transponder aufmacht. Nachdem ich kurz auf Toilette musste, hatte ich all meine Sachen ein- und mich vom Fachbereich ausgeschlossen. Da stand ich dann, in Strickjacke und nur mit einem iPod. Der Pförtner war gerade weg und so durchsuchte ich vergeblich die ganze Hochschule nach Studenten mit Zugang zum Textilbereich. Nach zehn SOS-Mails und einer halbe Stunde Warten ohne jegliche Antwort, hab ich es gewagt, bin zur Tram gejoggt, musste schwarz durch die ganze Stadt fahren und stand nach einer dreiviertel Stunde bibbernd vor Haustür vom Orangenbär. Aber keiner da –  anderthalb Stunden nicht. Doch mein 2011 war um ein Abenteuer reicher.

:: Meine Shop-Planungen sind alles andere als umgesetzt. In meinem Skizzenbuch finden sich aber immerhin schon zehn verschiedene Produktideen und ein paar Marketingstrategien. Der Shopname ist auch gefunden und schon angemeldet. Trotz allem wird oem erst 2012 schlüpfen.

:: Genäht hab ich, meinen Lieblingsstoff aber nicht. Stattdessen ist das Geburtstagsgeschenk für eine stille meingefangen-Leserin fertig geworden.

:: So gut wie habe ich es geschafft, den yarn stash zuverstricken. Alle vorher noch unangefangenen Knäule haben schon ihre ersten Strickreihen gefunden.

:: Meinen Eltern seit meinen Kindheitstagen mal wieder einen Wunschzettel zu schreiben war zum Jauchzen schön. Eine Wunschmaschine hatte ich auch darauf genannt und auch die haben sie erfüllt – mit sich selbst, so viele Sachen haben sie dieses Jahr unter den Baum gestellt.

: Wie ich schon schrieb: Bis zum ersten Advent hatte ich schon alle Idee und bis auf zwei auch schon alle Geschenke besorgt.

:: Die zwei Kilo Himbeeren wurden zu leckerer Himbeer-Minz-Marmelade. Mmh…

:: Das Portfolio für meine Erasmus-Bewerbung erstellen – Zählt da auch, wenn ich erst einmal für Projekte gesorgt hab?

:: In jedem Bilderrahmen ist etwas zu sehen, auch wenn es nicht für das ganze nächste Jahr drin bleiben wird.

:: Im Keller ist rein gar nichts passiert, nur mein alter Schlitten ist dazugekommen.

:: Auf den letzten Drücker hab ich es geschafft: Nach zwei Jahren mehr oder weniger Suchen hab ich endlich Winterstiefel gefunden.

:: 2012-Pläne sind ausgeheckt: Meine perfektionistischen Ansprüche herunterschrauben. Wieder mehr Tagebuch schreiben und im Buch der Bücher lesen. Häufigere Heimatbesuche. Ein Irlandabenteuer.

Ich glänze nicht gerade mit meinen Umsetzungen. Doch so kann ich gleich mit meinem ersten Vorhaben fürs neue Jahr anfangen und sage: Ist auch egal, war trotzdem gut.

Standard

Ein Gedanke zu “Zwölf Resumees

  1. Hey, Glückwunsch! Da konntest du ja fleißig Häckchen setzen. Ich würde ja zu gerne mal Mäuschen spielen und dich inmitten der Orangenbär-Großfamilie beobachten ;) Auf bald! Ela

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s