LEBEN & GENIESSEN

Säckchen an der Leine

In meinem Adventspäckchen, das meine Mom zu Beginn der Woche geschickt hat, versteckte sich gleich ein ganzer Adventskalender. Besonders durchdesignt ist er nicht, dafür hat er eine lange Geschichte. Seit der fünften Klasse haben meine Quasi-Schwester und ich uns gegenseitig Kalender gebastelt und gefüllt. Stempel, kleine Puppensachen, unsere Lieblingsbonbons, kleine Notizblöcke. Lauter kleine Schätze haben wir damals verpackt und mit Vorfreude auf den eigenen Adventskalender verschenkt. Irgendwann haben unsere Mütter das Füllen wieder übernommen. Doch die hellblauen Baumwollsäckchen mit den knallrosanen Zahlen sind geblieben. Früher hingen sie immer am Treppenaufgang, dieses Jahr baumeln sie in meinen eigenen vier weißen Wände. Und versprühen Weihnachtsströme, die ersten in diesem Advent. Tee kann ich schon riechen und eine Seife – vielleicht.

Ich wünsch euch eine spannende Vorweihnachtszeit, mit großen Kalendertürchen und immer ein Plätzchen zum täglichen Tee.

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s